Breaking News

Sedumdach

Ein Sedumdach ist eine Art lebendiges Gründach, eine Vegetationsschicht, die bewusst auf eine konventionelle Dachfläche gelegt wird und eine ganze Reihe von Vorteilen für das Gebäude und die Umwelt bietet. Auf Sedumdächern sind die meisten Pflanzen niedrig wachsende Sukkulenten aus der Familie der Sedum- oder Mauerpfeffergewächse.

Warum Sedum für ein Gründach wählen?

Das Schöne an der Verwendung von Sedum auf grünen Dächern ist, dass sie sehr flachwurzelig sind und daher nicht viel Kultursubstrat benötigen. Tatsächlich kommt das lateinische Wort “sedum” vom lateinischen Wort “sedeo”, was “sitzen” bedeutet, weil es so aussieht, als ob Sedum-Pflanzen nur auf den dünnen, felsigen Böden sitzen, auf denen sie natürlich wachsen.

Instandhaltung von Sedumdächern

Sedum ist relativ einfach zu halten und benötigt nur ein flaches Wachstumssubstrat. Das Substrat oder Kultursubstrat des Riefa-Gründachsystems besteht aus einer einzigen Schicht 36 mm dicker Folie, die sich ideal für Sedum eignet. Wie bei allen lebenden Dächern werden die Nährstoffe im Substrat jedoch mit der Zeit aufgebraucht, und es kann notwendig sein, Kunstdünger nachzufüllen, um ein kontinuierliches Wachstum und Wohlbefinden zu fördern. Ein großer Vorteil eines flachen Substrats ist, dass es dazu beiträgt, viele invasive Arten fernzuhalten, da sie oft ein tieferes Wurzelsystem benötigen. Jede unerwünschte Art kann durch eine jährliche Inspektion leicht entfernt werden.

Sedumdäch sind gut geeignet, Wasser zurückzuhalten, so dass sie in der Regel kein zusätzliches Wasser benötigen, es sei denn, es herrscht eine schwere Dürre. Überschüssiges Wasser wird entweder von den Pflanzen selbst aufgenommen oder kontinuierlich in das Drainagesystem zurückgeführt.

Kann man auf Sedumdächern gehen?

Sie können von Zeit zu Zeit auf einem Sedumdach gehen, um Wartungsarbeiten durchzuführen und weniger häufige Aufgaben zu erledigen, wie z.B. etwas aufzuheben, das aus dem Fenster gefallen ist, aber es ist im Allgemeinen nicht empfehlenswert, oft auf einem Sedumdach zu gehen. Ein grünes Dach ist so gestaltet, dass sein eigenes Ökosystem und sein eigener Lebensraum gedeihen können, so dass Menschen, die darauf gehen, es stören, Pflanzen zermalmen und Wildtiere abschrecken.

Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass das Dach, auf dem es installiert ist, zwar vor der Belastung durch das Gründach und einigen wenigen Menschen sicher ist, aber als Durchgangsstraße oder als Platz für das Personal, um dort zu sitzen und zu Mittag zu essen, ist es nicht sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.